Glasfaserausbau in Steinbach-Hallenberg

Update 06.12.2022

Die Telekom hat ihre Internetseite/Verfügbarkeitsdatenbank aktualisiert und offenbart nun den Planungsstand des Ausbaus in Steinbach-Hallenberg. Stand 06.12.2022 scheint in der Kernstadt das „Haseltal“ inkl. Herges-Hallenberg bis zum Abzweig Rotterode/Unterschönau geplant zu sein. Richtung Rotteroder Straße sowie Richtung Unterschönau ist bisher keine Planung erkennbar, ebenso wenig für Rotterode, Altersbach und Bermbach.

Interessant: die blaue Einfärbung der Karte beschreibt einen „HighSpeed-Ausbau geplant“, NICHT den „Glasfaserausbau bis zu 1000 MBit/s“. Wählt man in der Karte den Glasfaserausbau, werden keine Gebiete markiert dargestellt. Ob es sich bei dem blau dargestellten Ausbaugebiet um Glasfaserversorgung handelt, weiß nur die Telekom. Schließlich gibt es neben Glasfaser mit 5G einen weiteren Highspeed Internetzugang.

Quelle: https://t-map.telekom.de/tmap2/coverage_checker/?q=99084%20erfurt%2C%20marktstr.%252%2C%20th%C3%BCringen&initLayerGroup=fixedline&initLayerIds=coverage5G%2CcoverageVDSL50%2CcoverageVDSL100%2CcoverageVDSL250%2CcoverageGlasfaser1000%2CcoveragePlanned&fbclid=IwAR0k6bSBe4lxuroD2dsEbChS3I7XOGsjZ5CuJngo7Zsv4IUL9CJXD9W_cjw

Update 14.11.2022

Nachdem nun die Deutsche Glasfaser vorläufig vom Glasfaserausbau in Steinbach-Hallenberg Abstand genommen hat, versucht der nächste Anbieter sein, Glück, die Deutsche Telekom. Ähnlich wie bei der Deutschen Glasfaser sind nun die Vertriebler unterwegs und hinterlasen Flyer mit persönlichen Telefonnummern in den Briefkästen der Steinbach-Hallenberger. Die üblichen Postwurfsendungen wurden natürlich auch gestartet. Die ersten persönlichen Besuche an den Haustüren gab es auch schon. Die Argumente sind die selben, wie bei der Deutschen Glasfaser. Nur das die Tarife teurer sind und schlechtere Leistung bieten (siehe Vergleich weiter unten auf dieser Seite).

Auch die Vertriebler der Telekom machen „Druck“ und meinen, man müsste sich JETZT entscheiden und einen Vertrag abschließen, um den kostenlosen Hausanschschluss zu bekommen. Die Aussage an der telefonischen Hotline war noch, dass man sich auch noch während des Ausbaus entscheiden könne, also im Laufe des Jahres 2023. Jedenfalls so lange die Baumaßnahme in der Straße des Grundstückes noch nicht abgeschlossen ist.

Die Telekom sondiert also ebenfalls den Bedarf. Wir sind gespannt, was und ob dann tatsächlich ausgebaut wird.

Update 07.11.2022

Das Ergebnis der Nachfragebündelung für Steinbach-Hallenberg ist bekannt: Deutsche Glasfaser wird die Ortsteile Bermbach und Viernau ausbauen. Herzlichen Glückwunsch. Für Steinbach-Hallenberg, Rotterode, Altersbach, Ober- und Unterschönau wurde die erforderliche Anzahl an Interessenten nicht erreicht.

Quelle: https://presse.deutsche-glasfaser.de/pressreleases/bermbach-und-viernau-bekommen-schnelles-glasfasernetz-3215328

Download der Pressemeldung:

Update 15.10.2022 – Projekt beendet …

und wahrscheinlich gestorben. Insgesamt sollen für das gesamte Gebiet Steinbach-Hallenberg 22-23% erreicht worden sein. Das Ziel 33% wurde damit nicht erreicht. Aktueller Status: „In Prüfung“. Wir sind gespannt was die Prüfung ergibt. Da in einigen Ortsteilen, z.B. Bermbach und Viernau das Ziel erreicht bzw. fast erreicht wurde bleibt es spannend, ob diese Ortsteile ggf. ausgebaut werden. Wir drücken Bermbach die Daumen!

 

Deadline für den Glasfaserausbau durch die Deutsche Glasfaser: 15.10.2022

Deutche Glasfaser
0Days
0Hours

Stand 04.10.2022 liegt die Anzahl der geplanten Glasfaseranschlüsse in Steinbach-Hallenberg bei 22%. Ziel der Nachfragebündelung sind 33% bis zum 15.10.2022.

Werden die 33% Vorverträge nicht erreicht, wird die Deutsche Glasfaser den Ausbau nicht durchführen. Da in sozialen Medien immer wieder Aussagen über die Deutsche Glasfaser getroffen werden, die zu Mißverständnissen führen können, möchte ich für alle, die noch unentschlossen sind, versuchen alle Infos zusammezutragen, um die Entscheidungsfindung zu erleichtern.

Kosten

Die Deutsche Glasfaser bietet im Rahmen der Nachfragebündelung einen Glasfaseranschluss als FTH Hausanschluss an. Damit verbunden ist der Abschluss eines Vertrages für einen Internetanschluss über Glasfaser. Dieser Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

Beispielrechnung zu den Kosten des Glasfaseranschlusses bei Deutsche Glasfaser:

ZeitraumPreis pro MonatSumme jährlich
Monat 1-1224,99299,88
Monat 13-24*1 DG Basic 30044,99539,88
einmalige Anschlussgebühr69,9969,99
Summe Kosten für 24 Monate909,75
einmaliger Onlinebonus*2-60,00
einmaliger „Freunde werben Freunde Bonus“*3-70,00
Gesamtkosten abzügl. Boni779,75
Kosten pro Monat (Gesamtkosten/24)32,49

*1 monatlicher Grundbetrag bei Ausübung der Wechselgarantie „Giga Testen“ und Wechsel zum Tarif DG300
*2 maximaler „Online Bonus“ bei Buchung des Vertrages DG1000
*3 maximaler „Freunde werben Freunde Bonus“ bei Buchung des Vertrages DG1000

Quelle Onlinebonus: https://www.deutsche-glasfaser.de/tarife/

Quelle Freundschaftswerbung: https://www.deutsche-glasfaser.de/freunde-werben/

Ergebnis: Ein Glasfaseranschluss bei der Deutschen Glasfaser ist im Vergleich zu den aktuell günstigsten DSL Angeboten für ca. 2,50 EUR Aufpreis pro Monat zu haben. Diese sind für mindestens 24 Monate zu zahlen, macht in Summe ca. 60,- EUR. Das Angebot lautet also aktuell: Man bekommt einen Glasfaseranschluss für 60,- EUR und hat dafür zwei Jahre super schnelles Internet.

Deutsche Glasfaser Tarifübersicht

Deutsche Glasfaser Aktion Freunde werben Freunde

Auch die Telekom hat angekündigt, Glasfaser ausbauen zu wollen, wobei diese Aussage bisher nur auf Verfügbarkeitsangaben der Internetseite beruht. Ein Ausbauversprechen hat die Telekom, im Gegensatz zur Deutschen Glasfaser, nicht abgegeben. Wer sich für das Telekom Angebot entscheidet, muss mindestens mit folgenden Kosten rechnen:

Vergleich mit Mitbewerber Telekom im Tarif MagentaZuhause XL 250 (in etwa vergleichbar DGN300 Basic)

ZeitraumPreis pro MonatSumme jährlich
Monat 1-719,95119,70
Monat 8-24*154,95989,10
einmalige Anschlussgebühr69,9569,95
Summe Kosten für 24 Monate1108,80
Kosten pro Monat46,20

Ergebnis: Ein Anschluss bei der Telekom kostet in den ersten 24 Monaten 13,71 EUR pro Monat mehr als bei der Deutschen Glasfaser, in 24 Monaten in Summe 329,04 EUR.

Es lohnt sich also nicht, auf das Angebot der Telekom zu warten.

Und wie schaut es nach Ablauf der 24 Monate Mindestvertragslaufzeit des Glasfaseranschlusses aus? Dann hat man die Wahl zwischen allen DSL und Glasfaseranbietern. Aktuell ergibt sich folgender Vergleich:

Vergleich Internetanbieter im Haselgrund

Anbieter/TarifTechnologieFestnetzFlatDownloadUploadKosten / Monat
Netkom
ThüringenDSL.privat25
DSLJa25529,95
Deutsche Telekom
Magenta Zuhause S
DSLJa162,434,95
Deutsche Glasfaser
DGBasic 300
GlasfaserNein30010044,99
Deutsche
DG Classic 400
GlasfaserJa40020049,99
Deutsche Telekom
MagentaZuhause L
GlasfaserJa1005044,95
Deutsche Telekom
MagentaZuhause XL
GlasfaserJa2505054,95
Deutsche Telekom
MagentaZuhause XXL
GlasfaserJa50010059,95

Ergebnis des Tarifvergleiches: die Anbieter sind hinsichtlich der Geschwindigkeiten nicht direkt vergleichbar. Am ehesten lassen sich bei den Glasfaseranschlüssen der DG CLassic 400 und der MagentaZuhause XXL vergleichen. Hier bietet die Deutsche Glasfaser einen Kostenvorteil von ca. 10 EUR pro Monat! und das ausgewogenere Angebot hinsichtlich der Download und Upload Datenrate.

Endergebnis: das Angebot der Deutschen Glasfaser ist weder überteuert noch technisch minderwertig. Im Gegenteil. Es ist das derzeit günstigste Glasfaserangebot am Markt mit den ausgewogensten Datenraten.

Nach 24 Monaten Mindestlaufzeit hat man einen Glasfaseranschluss dauerhaft zur Verfügung und kann künftig zwischen DSL und Glasfaseranbietern frei wählen und regelmäßig wechseln, um Neukundenboni und Nachlässe mitzunehmen.

Für alle, die bereits jetzt einen DSL Anschluss nutzen und zahlen ist der Aufpreis so gering, dass sich eigentlich jeder für einen Glasfaseranschluss entscheiden müsste. Für schnelles Internet führt kein Weg an Glasfaser vorbei. und günstiger WIRD ES NICHT!

Und für alle die es noch nicht wissen: die Deutsche Glasfaser übernimmt nach Anschlusserstellung die Kosten für einen bestehenden DSL Vertrag für maximal 12 Monate. Wer heute seinen DSL Anschluss rechtzeitig kündigt, zahlt damit nicht doppelt.

Zur Qualität und Seriösität der Deutschen Glasfaser

Auch hierzu finden sich in den sozialen Medien immer wieder „Horrormeldungen“ aus einer anderen Gemeinde, in der der Ausbau nicht in der gebotenen Qualität erfolgte und es Probleme mit den Subunternehmern gab. Ebenso gibt es Beiträge, die vom Gegenteil, nämlich einem zugügigen, hochwertigen Ausbau berichten. Und zur Qualität des Netzes selbst gibt es unabhängige Test’s:

Connect Test: https://www.connect.de/vergleich/festnetz-test-2022-breitband-internet-speed-vergleich-test-3202612.html

Chip Test: https://www.chip.de/artikel/Internet-durchs-Festnetz_184230550.html

Insbesondere der chip.de Test bescheinigt der Deutschen Telekom in Preis Leistung eine glatte vier(!), der Deutschen Glasfaser eine glatte 1(!)

15.10.2022 …. der Countdown läuft

0Days
0Hours

Update 06.10.2022

Soeben habe ich einen Anruf der Telekom Bauherrenservice bekommen, bei der eine Mitarbeiterin meine Supportanfragen beantwortet hat. Dies betraf u.a. die Frage, ob mit Installation des Glasfaseranschlusses durch die Telekom der DSL Anschluss (Kupferkabel) erhalten bleibt. Aussage: ja, der Kupferkabelanschluss (für DSL) kann auf Wunsch erhalten bleiben.

Im Laufe des Gespräches gab es folgende weitere Info: während der Ausbauphase ist auch bei der Telekom der Anschluss kostenfrei. Nach Abschluss der Ausbauphase 2023 wird ein Glasfaser Hausanschluss mit 799,- EUR berechnet.

Weiterhin hat sich bei den Tarifen etwas getan. Neu hinzukommen ist der Glasfasertarif MagentaZuhause M als Einsteigerangebot.

Quelle: https://glasfaser.telekom.de/ausbau/checkout/products

Mit dem Tarif MagentaZuhause M ergeben sich damit folgende Kosten für den günstigsten Fall einer Beauftragung des Ausbaus durch die Telekom:

ZeitraumPreis pro MonatSumme
Monat 1-619,95119,70
Monat 7-2439,95719,10
Summe838,80
Summe monatlich (838,80/24)34,95

Damit ist die Telekom noch immer 2,46 pro Monat (59,04 EUR auf 24 Monate) teurer als bei Ausbau durch die Deutsche Glasfaser. Dabei hat man dann nur einen langsamen Anschluss, 50 MBit Download, 10 MBit Upload, auf mittlerem DSL Niveau. 100,- EUR Gutschrift für den Router werden nur gezahlt, wenn tatsächlich ein Telekom Router zu 5,95 EUR / Monat gebucht wird.

Somit wäre, auch wenn die Deutsche Glasfaser nicht ausbaut, eine bezahlbare Glasfaser Erschließung möglich.

Vorausgesetzt, man kann seinen bestehenden DSL Anschluss passend kündigen bzw. hat die Mindestvertragslaufzeit erfüllt um jederzeit kündigen zu können. Ansonsten zahlt man leider doppelt. Die Übernahme der Kosten für bestehende DSL Anschlüsser erfolgt bei der Telekom leider nicht, bei der Deutschen Glasfaser hingegen schon.

Konkurrenz belebt das Geschäft. Die Telekom scheint sich, nachdem bereits Encoline/Netkom vor einiger Zeit VDSL ausgebaut hat, nicht noch einmal den Haselgrund nehmen lassen zu wollen.

Ein Nachteil sind natürlich die schlechten Übertragungsraten (50/10), die man bei Anschluss durch die Telekom und Auswahl des günstigsten Tarifes für 24 Monate in Kauf nehmen muss.

Es bleibt daher bei der Empfehlung für die Deutsche Glasfaser.

Update 11.10.2022

Durch einen Zeitungsartikel im Freien Wort bin ich auf die Website der Telekom zum geplanten Breitbandausbau bzw. der Netzabdeckung aufmerksam geworden. Auf https://www.telekom.de/netz/breitbandausbau-deutschland/breitbandausbau-thueringen kann man nach Adresse auswählen, wo die Telekom den Highspeed Ausbau geplant hat. Das Portal beschreibt die Infos auf dieser Seite mit einem Vorlauf von ca. drei Monaten. Sofern der Ausbau der Telekom 2023 starten sollte, müsste Steinbach-Hallenberg auf dieser Seite „lila“ (Highspeed Ausbau geplant) eingefärbt sein. Ist es leider nicht.

Stand 11.10.2022 scheint also kein Glasfaserausbau bei der Telekom für Steinbach-Hallenberg geplant zu sein.

Auf dieser Seite, https://t-map.telekom.de/tmap2/coverage_checker/?q=99084%20erfurt%2C%20marktstr.%252%2C%20th%C3%BCringen&initLayerGroup=fixedline&initLayerIds=coverage5G%2CcoverageVDSL50%2CcoverageVDSL100%2CcoverageVDSL250%2CcoverageGlasfaser1000%2CcoveragePlanned&fbclid=IwAR0k6bSBe4lxuroD2dsEbChS3I7XOGsjZ5CuJngo7Zsv4IUL9CJXD9W_cjw , kann man die Karte der Telekom im Vollbild anschauen und im Detail die Ausbaupläne prüfen. Auch hier ersichtlich: weder Steinbach-Hallenberg noch die Stadtteile sind derzeit geplant. Am Beispiel Schmalkalden kann man sehr gut erkennen, dass auch bei der Telekom ausgebaut wird. Steinbach-Hallenberg und Umgebung bleibt ein weißer Fleck.

Die Angaben der Telekom sind daher leider widersprüchlich. Während auf der Seite https://www.telekom.de/netz/glasfaser bei der Eingabe einer Adresse in Steinbach-Hallenberg eine Verfügbarkeit und Bestellmöglichkeit angezeigt wird, stellt sich die Verfügbarkeit auf der Netzabdeckungskarte abweichend dar.

Transparente und klare Unternehmenskommunikation sieht anders aus. Und leider übernimmt die Deutsche Telekom, im Gegensatz zur Deutschen Glasfaser, nicht die Kosten für einen bestehenden DSL Anschluss, bis zu dessen Auslaufen nach Kündigung. Weiterer PlusPunkt für die Deutsche Glasfaser.

Und zu Schmalkalden in Detail: es wird scheinbar nicht das komplette Stadtgebiet ausgebaut, von den umliegenden Gemeinden ganz zu schweigen. Auch die Telekom ist wie DG ihren Eigentümern, den Aktionären, verpflichtet und scheint nur dort auszubauen, wo es sich lohnt (Anzahl der Anschlüsse).

Mogelpackung Telekom Glasfaser: wo Telekom draufsteht, muss nicht Telekom drinn sein

In sozialen Medien wird u.a. auch auf eine Meldung der Telekom zum Glasfaserausbau im Presseportal verwiesen: https://www.presseportal.de/pm/9077/5270738 . Dort nachgelesen heist es am Anfang:

Die Telekom wird ab Frühjahr 2023 in Steinbach-Hallenberg rund 2.700 Glasfaseranschlüsse bis ins Haus bauen. Die Telekom arbeitet dabei im Auftrag der GlasfaserPlus, einem Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom und IFM Investors.

Die Telekom arbeitet also im Auftrag eines Investors, ebenso wie die Deutsche Glasfaser.

Die GlasfaserPlus vermietet das Netz anbieteroffen an alle Telekommunikationsanbieter. Bürger*innen haben damit die freie Wahl, bei wem sie Telefon, Internet oder Fernsehen buchen möchten. Die GlasfaserPlus wird bis 2028 vier Millionen gigabitfähige Glasfaser-Anschlüsse vor allem im ländlichen Raum bauen. Für den Ausbau in Steinbach-Hallenberg hat die Telekom bereits angekündigt, das Netz der GlasfaserPlus nutzen zu wollen.

Im Anschluss will die Telekom dann das Netz der GlasFaserPlus nutzen. Die Telekom scheint also das Netz nur zu bauen, aber nicht zu betreiben. Was von der anbieteroffenen Netzvermietung zu halten ist wird sich zeigen, falls das Netz gebaut wird. Dann müssten nach dieser Meldung nach Aufbau des Netzes Glasfasertarife von unterschiedlichen Anbietern verfügbar sein.

Die Pressemeldung als PDF Dokument:

Wer sich den Vorteil von Glasfaser nochmal auf Video anschauen möchte, Peter Henkel aus Viernau erklärt die Vorteile von Glasfaser in seinem Youtube Video: